ILE Passauer Oberland als Vorreiter – Thema: „Demografie & Ehrenamt“ Info-Börse für Generation 50+ in Tittling

Die Arbeit für und mit der älteren Bevölkerungsschicht und ihren kommunalen Vertretern vor Ort in den Gemeinden ist der ILE Passauer Oberland ein wichtiges Anliegen. Es ist absolut notwendig, dass auch Senioren, Menschen mit Handicap und sozial Schwächere konkrete Ansprechpartner in den Gemeinden haben, an die sie sich mit ihren Fragen und Problemstellungen wenden können. „Sie zu unterstützen ist gerade im ländlichen Raum von großer Bedeutung, wenn die Wege in die Stadt nicht mehr für jede/jeden möglich sind“, so der verantwortliche Bürgermeister im Handlungsfeld Demografie & Ehrenamt, Rudolf Müller aus Ruderting.  „Daher haben wir uns entschlossen, die Organisationen und Institutionen im nördlichen Landkreis Passau zusammenzubringen und erstmals eine interkommunale „Info-Börse für die Generation 50+“ in unserer Region, dem Passauer Oberland, zu organisieren“, führt er weiter aus.

Treffen der Senbeauftragten in der ILE Passauer Oberland im Februar 2017

Treffen der Seniorenbeauftragten in der ILE Passauer Oberland im Februar 2017 mit  Bürgermeister Rudolf Müller (l.), Projektmanagerin Gabriele Bergmann (2.v.l.) und Roland Gruber von der Fachstelle des Landratsamts Passau (3.v.l.).

Beim ersten Treffen des neuen Jahres zwischen den ILE-Verantwortlichen und den Seniorenvertretern aus den zehn ILE-Gemeinden ging es neben dem üblichen Austausch an Erfahrungen und Informationen daher konkret um die Planung dieser ersten interkommunalen Info-Börse. Sie soll am 8. April in Tittling stattfinden. Zielsetzung dabei ist, die Bevölkerung „ab 50+“ in der Region und ihre Angehörige über für sie relevante, interessante Themen und Angebote zu informieren. Darüber hinaus soll im Seniorenbereich tätigen Organisationen und Dienstleistern eine Kontakt-Plattform untereinander und mit der Personengruppe der „über 50-Jährigen“  geboten werden. Gemeinsam mit den kommunalen Beauftragten wurde ein Konzept geschmiedet, das sich bereits in Vorbereitung befindet.

Weiter informierte ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann die anwesenden Seniorenvertreter darüber, dass die ILE Passauer Oberland als erste ILE überhaupt – wie vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern bestätigt wurde – das Handlungsfeld Demografie um das wichtige Thema Ehrenamt ergänzt hat. Diese inhaltliche Erweiterung beschlossen die Bürgermeister der ILE-Gemeinden bei einem Strategietreffen zu Beginn des Jahres, um ein klares Signal für die Bedeutung des Ehrenamts zu setzen.

Nun gilt es Inhalte zu erarbeiten, wie z.B. Hilfestellungen zu geben, um die Arbeit von Ehrenamtlichen zu erleichtern oder fachlich zu unterstützen.

Außerdem vereinbarte die Runde ein weiteres Treffen zum fachlichen Austausch im Herbst, aber auch die Idee für einen gemeinsamen Ausflug mit den Senioren der zehn ILE-Gemeinden stieß auf großen Anklang. Dieser könnte im September stattfinden und beispielsweise ins Museumsdorf gehen, so der Wunsch. Das muss allerdings noch im großen Gremium, der Versammlung der 10 ILE Gemeinden, beschlossen werden. Alles in allem war es ein weiterer intensiver und konstruktiver Austausch über die Gemeindegrenzen hinweg.