Einladung zum 2. Treffen des Wirtschaftsnetzwerks im Passauer Oberland

Nach dem ersten Unternehmerforum mit rund 70 Teilnehmern im Oktober letzten Jahres laden wir Sie nun heute zu einem nächsten Treffen des Wirtschaftsnetzwerks „Passauer Oberland“ sehr herzlich ein. Wir, die Verantwortlichen für das Handlungsfeld Wirtschaft & Bildung der ILE Passauer Oberland, bieten Ihnen am 15. Juni 2016 ab 19 Uhr die Gelegenheit zu zwei interessanten Betriebsbesichtigungen in der Gemeinde Fürstenstein an.

Im EM-Monat Juni dreht sich alles um die Sportart Nummer 1 in Deutschland, den Fußball. Daher führt uns der Weg zunächst zu Michael Wagner, einem jungen, erfolgreichen Start-up Unternehmer und Grimme Online Award Preisträger, der vor sieben Jahren die FuPa GmbH gegründet hat und das online Portal „fupa.net“ betreibt.fupanethostingbig

Danach geht´s weiter zum Besuch bei einem Familienunternehmen mit über 90-jähriger Erfahrung im Bereich Naturstein und Schotterwerk. Die bereits in den 60er-Jahren international ausgerichtete Thiele-Gruppe von Dipl.-Ing. Gerhard Thiele, der auch Ehrenpräsident der IHK Niederbayern ist, betreibt neben dem Stammgeschäft in Deutschland eigene Niederlassungen und Beteiligungen in Rumänien und Marokko.

DSC_0455

Interessiert? Wenn ja, dann freuen wir uns auf den Abend mit Ihnen. Anmeldungen erwarten wir an unsere Projektmanagerin, Gabriele Bergmann unter bergmann@systemk3.de oder über unser online-Kontaktformular auf www.passauer-oberland.de (siehe unten). Bitte bis spätestens 10. Juni 2016 anmelden.

 

Programm/Ablauf:

2. Treffen des Wirtschaftsnetzwerks Passauer Oberland
am 15. Juni 2016 in Fürstenstein

Beginn 19 Uhr 
Treffpunkt bei Fa. FuPa GmbH, Peigertinger Straße 9, 94538 Fürstenstein (im Gebäude des Möbelhauses XXXLutz)

Vorstellung der FuPa GmbH: „Aus Liebe zum Fußball“

  • Geschäftsführer Michael Wagner erläutert seine Gründungs-Idee bzw. sein Geschäftsmodell und den Werdegang des Unternehmens.

FuPa.net gehört mit dem Spezialgebiet „Fußball“ zu den größten Online-Sportportalen Deutschlands; mittlerweile ist es in fast allen Regionen Deutschlands zuhause; 2010 erhielt Michael Wagner mit seinem Fußball-Netzwerk den begehrten Grimme Online Award und war damit einer von 8 Web-Preisträgern, die laut Grimme-Institut „durch außerordentliche publizistische Qualität im Netz hervorstechen“.

 

19.45 Uhr
Fahrt zum Ausstellungsgelände der Fa. Bayer. Wald Granitwerke Am Bahnhof 12, 94538 Fürstenstein

Vorstellung der Bayer. Wald Granitwerke K.A. Thiele GmbH & Co.:  „Verantwortung für Mensch und Natur“

  • Geschäftsführer Dipl.-Ing. Gerhard Thiele stellt sein Familienunternehmen vor, das bereits 1925 mit dem Erwerb des Steinbruchs in Fürstenstein als Zweigbetrieb der Thiele-Natursteinwerke-Ottenhöfen/Kandern, Baden Württemberg, begann.

Die Firmengruppe Thiele hat es sich in den letzten Jahren zur Aufgabe gemacht, den stillgelegten Granit-Steinbruch in Fürstenstein derart zu rekultivieren, dass neben der neu gestalteten Landschaft auch die eigenen Natursteinprodukte in künstlerischer Form präsentiert werden. Hierbei wurde ein kleines Paradies geschaffen, zu dem uns exclusiv Zugang gewährt wird.

20.30 Uhr
Gemütlicher Ausklang und Austausch untereinander bei Imbiss und Getränken

u.a. mit einer Verkostung von handgebrauten Bieren aus der einzigen Bio-Brauerei im Gebiet der ILE „Passauer Oberland“, Thomas Bräu aus Haselbach (Gemeinde Tiefenbach).

Ratsversammlung der ILE-Gemeinden in Eging a.See: Weichenstellung in Sachen Tourismus und Energie

ILE Ratsversammlung am 20.04.2016 in Eging a.See: Die Führungsmannschaft der ILE mit Vertretern aus den Handlungsfeldern

ILE Ratsversammlung am 20.04.2016 in Eging a.See: Die Führungsmannschaft der ILE Passauer Oberland mit Vertretern aus den Handlungsfeldern „Energie & Umwelt“ sowie „Tourismus“.

Am 20. April fand in Eging a.See eine große Ratsversammlung aller Markt- und Gemeinderäte der 10 ILE-Gemeinden des Passauer Oberlandes statt. Rund 80 Ratsmitglieder kamen zusammen mit ihren Bürgermeistern in den Festsaal der Sonnentherme, um sich über die neuesten Entwicklungen ihrer interkommunalen Zusammenarbeit zu informieren und die Weichen neu zu stellen.

Nach der Begrüßung durch Egings Bürgermeister Walter Bauer, der an die ILE-Gründung am  selben Ort vor fast genau sechs Jahren erinnerte, übernahm Bürgermeister Stephan Gawlik aus Fürstenstein, der als ILE-Vorsitzender die Sitzung leitete. Er erläuterte die Gründe für das Zusammenkommen in der großen Ratsrunde: in den Handlungsfeldern Tourismus und Energie & Umwelt seien die Förderanträge ausgelaufen und es wären neue Weichenstellungen nötig, zum einen in der inhaltlichen Ausrichtung der beiden Handlungsfelder, zum anderen in der Zusammenarbeit mit den Projektpartnern. Zudem müssten neue Förderanträge beim Amt für Ländliche Entwicklung gestellt werden. Weiterlesen

Erstes ILE-weites Treffen der kommunalen Seniorenvertreter: „Gemeinsam geht´s leichter“ – Erfahrungsaustausch weiter gewünscht

Die Arbeit für und mit Senioren ist in der ILE Passauer Oberland ein Schwerpunkt im Handlungsfeld Demografie. Daher luden die verantwortlichen Bürgermeister in der ILE, Rudolf Müller aus Ruderting und Josef Schuh aus Witzmannsberg, die Senioren-vertreter aller 10 ILE-Gemeinden zu einem ersten Treffen ins Gasthaus Billinger nach Sittenberg, ein.

Aus nahezu allen Gemeinden waren die kommunalen Seniorenbeauftragten oder Seniorenbeiräte gekommen. ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann hatte es in Abstimmung mit den federführenden Bürgermeistern organisiert und vorbereitet. Im Vordergrund standen das persönliche Kennenlernen und der Austausch untereinander.

Erstes ILE-weites Treffen der kommunalen Seniorenvertreter

Erstes ILE-weites Treffen der kommunalen Seniorenvertreter im April 2016 in Ruderting. Am Treffen nahmen auch die Ersten Bürgermeister Helmut Willmerdinger (Markt Tittiling, l.), Josef Schuh (Gde Witzmannsberg, 5.v.l.) und Rudolf Müller (Gde Ruderting, 2.v.r) sowie die ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann (r.) teil.

Weiterlesen

Gelungener Auftritt: ILE-Gemeinden und Firmen präsentierten sich auf der DreiLänderMesse

Kurz vor der Eröffnung der Drei-Länder-Messe 2016 präsentierte sich der Stand perfekt „herausgeputzt“. (Foto: G. Bergmann)

Kurz vor der Eröffnung der DreiLänderMesse 2016 präsentierte sich der Stand perfekt „herausgeputzt“. (Foto: G. Bergmann)

Einen gelungenen Auftritt zeigten die 10 ILE-Gemeinden des Passauer Oberlandes zusammen mit der ILE Ilzer Land auf der DreiLänderMesse in Passau. Rund 74.000 Besucher kamen nach Angaben der Messegesellschaft zwischen 5. und 13. März auf die bekannte Frühjahrsmesse, und damit auch in die Halle 4, wo sich die beiden Gemeindeallianzen zusammen mit starken Firmen aus der Region präsentierten. 22 Aussteller zeigten eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen zwischen Donau und Nationalpark auf. An einem eigenen Stand präsentierten sich auch die beiden ILE-Verbünde und informierten über kommunale, wirtschaftliche und touristische Ziele. Die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden waren jeden Tag abwechselnd vertreten und führten manch interessantes Gespräch mit den Besuchern. Auch die beiden Landräte der Kreise Passau und Freyung-Grafenau Franz Meyer und Sebastian Gruber statteten der Halle einen Besuch ab und überzeugten sich von dem Erfolg der interkommunalen Zusammenarbeit und der Kooperation mit den Unternehmen der Region. Weiterlesen

Gemeinsamer Startschuss zur Drei-Länder-Messe 2016 „Passauer Frühling“

Einen gemeinsamen Startschuss für die in wenigen Tagen beginnende Drei-Länder-Messe „Passauer Frühling“ setzten die Bürgermeister der ILE-Gemeinden des Passauer Oberlandes und Ilzer Landes bei einem Pressetermin vor der Drei-Länder-Halle in Passau. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ präsentieren sich diese zwei starken Regionen mit innovativen Unternehmen, Kommunen und dem Amt für Ländliche Entwicklung in der gemeinsamen Halle 4 auf der beliebten Frühjahrsmesse. Sie findet vom 05.03. bis 13.03. in Passau statt. 22 Gemeinden und 20 Firmen aus der Region zwischen Nationalpark und Donau freuen  sich auf Ihren Besuch in Halle 4!

Die ILE Passauer Oberland und die ILE Ilzer Land auf der Drei-Länder-Messe 2016 „Passauer Frühling“

Die ILE Passauer Oberland und die ILE Ilzer Land auf der Drei-Länder-Messe 2016 „Passauer Frühling“ (Foto: Matthias Wagner)

Das Passauer Oberland präsentiert sich und ihre Firmen wieder auf der Drei-Länder-Messe vom 5. bis 13. März in Passau

Die ILE Passauer Oberland auf der Drei-Länder-Messe Passau 2016

Die ILE Passauer Oberland auf der Drei-Länder-Messe Passau 2016

Wie schon vor zwei Jahren beteiligt sich die ILE Passauer Oberland gemeinsam mit der ILE Ilzer Land und mehr als 20 starken Firmen aus der Region an der Drei-Länder-Messe „Passauer Frühling“ vom 5. bis 13. März 2016.

Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ stellen wir Projekte und Beratungsangebote vor. Zudem präsentiert sich die Tourismusregion „Ilztal und Dreiburgenland“ auf unserem Gemeinschaftsstand in Halle 4.

Weitere Informationen:
Die ILE Passauer Oberland auf der Drei-Länder-Messe Passau 2016 – Information

Auftaktveranstaltungen für umfangreiche Analyse zur Ortsentwicklung der ILE-Gemeinden: Vitalitätscheck 2.0

Auftaktveranstaltung in Tittling gelungen. Das Foto zeigt den Bgm. Helmut Willmerdinger (Bildmitte), rechts von ihm Florian Lintzmeyer und Claudia Schwarz (beide IFU-Plan), Thomas Schöffel (ALE Niederbayern) und den ILE-Vorsitzenden Stephan Gawlik sowie Bürgermeisterkollegen und die Vertreter der Gemeindeverwaltungen.

Auftaktveranstaltung in Tittling gelungen. Das Foto zeigt den Bgm. Helmut Willmerdinger (Bildmitte), rechts von ihm Florian Lintzmeyer und Claudia Schwarz (beide IFU-Plan), Thomas Schöffel (ALE Niederbayern) und den ILE-Vorsitzenden Stephan Gawlik sowie Bürgermeisterkollegen und die Vertreter der Gemeindeverwaltungen.

Mit zwei Auftaktveranstaltungen startete das Handlungsfeld Ortsentwicklung der ILE Passauer Oberland sein Projekt „Vitalitätscheck 2.0“, eine umfangreiche Bestandsanalyse in den zehn Gemeinden. Jeweils für fünf Gemeindeverwaltungen, darunter Bürgermeister, Geschäftsleiter und Bauamtsverantwortliche, wurde an den beiden Terminen Anfang Dezember in Tittling und Salzweg detailliert über das Vorhaben informiert.

Das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern, das die Erstellung dieser umfangreichen Erhebung mit angeschlossener Entwicklungsperspektive für die ILE-Hauptorte und alle Nebenorte mit mehr als 50 Einwohnern zu 100 Prozent finanziell fördert, beauftragte das Münchner Institut für Umwelt- und Raumplanung (IFU-Plan) mit der Umsetzung im Passauer Oberland. Die beiden Projektverantwortlichen, Florian Lintzmeyer und Claudia Schwarz, freuten sich darüber, dass die ILE Passauer Oberland die erste Gemeindeallianz ist, die für alle Gemeinden umfassend diesen sog. „Vitalitätscheck“ durchführen lässt. Er sei, so die Experten „ein hilfreiches Instrument, um das Thema Innenentwicklung ganzheitlich in den Gemeinden anzugehen“. Weiterlesen

ILE Passauer Oberland in voller Fahrt – Vielfalt an Aufgaben

Bei der letzten gemeinsamen Sitzung der zehn ILE Gemeinden des Passauer Oberlandes zog Vorsitzender Bürgermeister Stephan Gawlik für das Jahr 2015 eine positive Bilanz: „Die ILE Passauer Oberland kommt in Schwung“. Alle Handlungsfelder seien besetzt und jeder Fachbereich habe Fahrt aufgenommen, so sein Fazit. Diese Einschätzung teilte auch Thomas Schöffel vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern, der die ILE-Gemeinden aus Sicht des Fördergebers betreut. Weiterlesen

ILE-Gemeinden informieren sich über Straßensanierung

ILE-Gemeinden informieren sich über Straßensanierung

ILE-Gemeinden informieren sich über Straßensanierung

Die Gemeinde Neukirchen vorm Wald organisierte zusammen mit der Firma Strabag aus Schönberg eine Besichtigung der aktuellen Baustelle in Sickenthal, wo derzeit eine Gemeindestraße mit einer neuartigen Spezialmaschine saniert wird. Eingeladen hatte man neben den eigenen Gemeindeverantwortlichen und Ratsmitgliedern auch Vertreter aus den weiteren ILE-Gemeinden des Passauer Oberlandes. Einige Bürgermeister und Bauamtsmitarbeiter nahmen dieses Angebot auch gerne wahr und informierten sich gemeinsam vor Ort über den Baufortschritt und diese neuartige Weise der Straßensanierung mit Kaltrecycling und Bodenhomogenisierung durch die Spezialmaschine namens „insitu“.

Bauleiter Oliver Kasper, sein Kollege Johannes Dick (technischer Gruppenleiter) und der stellvertretende Laborleiter, Andreas Fuchs, der Firma Strabag standen den interessierten Gemeindevertretern Rede und Antwort zu den Vorteilen dieser Maschine. So wird beispielsweise der Straßenunterbau ca. 40-50 cm tief gefräst und anschließend wieder neu planiert. Durch die Beimischung von Kalk und Zement kann eine Tragfähigkeit von 100 Newtonmeter pro m² erreicht und pro Tag eine Straßenlänge von rund zwei Kilometern saniert werden. Die ressourcenschonende Aufbereitung der vorhandenen Materialien und die Homogenisierung des Straßenunterbaus wurden eingehend erläutert.

Die ILE-Gemeinden zeigen durch solche Aktionen, dass man sich versteht, im täglichen Geschäft zusammenarbeitet und sich gegenseitig unterstützt, selbst wenn es „nur“ um eine Information geht, die aber für alle hilfreich sein kann.