ILE Passauer Oberland: Planungsbüro Nigl + Mader übernimmt Energiemanagement

Planungsbüro Nigl + Mader übernimmt Energiemanagement: (v.li) Michael Bauer (ILE- Geschäftsleiter), Thomas Mader (Geschäftsleiter Nigl + Mader GmbH), Matthias Obermeier (Energiemanager), Bürgermeister Stephan Gawlik (ILE-Vorsitzender), Bürgermeister Georg Steinhofer (Federführend HF Energie & Umwelt)

Planungsbüro Nigl + Mader übernimmt Energiemanagement: (v.li) Michael Bauer (ILE- Geschäftsleiter), Thomas Mader (Geschäftsleiter Nigl + Mader GmbH), Matthias Obermeier (Energiemanager), Bürgermeister Stephan Gawlik (ILE-Vorsitzender), Bürgermeister Georg Steinhofer (Federführend HF Energie & Umwelt)

Das Planungsbüro Nigl + Mader GmbH mit Sitz in Röhrnbach und Passau übernimmt für die nächsten eineinhalb Jahre das Energiemanagement für die Gemeindeallianz ILE Passauer Oberland.

Im ILE-Handlungsfeld Energie und Umwelt musste die Position des Energiemanagers neu besetzt werden. Bereits im Februar dieses Jahres stellte Thomas Mader, Geschäftsführer des Planungsbüros Nigl + Mader, sein Angebot der Ratsversammlung vor. Der Zuschlag wurde einstimmig beschlossen.

Die erste Aufgabe des Energiemanagers stellte die Zuarbeit zur Förderantragstellung beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern dar. Ab August konnte dann im Handlungsfeld Energie und Umwelt voll durchgestartet werden, da die Förderzusage erteilt wurde.   Weiterlesen

Thema Feuerbeschau interessiert die Gemeinden – ILE Passauer Oberland organisiert gemeindeübergreifendes Fachseminar

Das Foto zeigt die Seminarteilnehmer aus den Gemeinden und den Referenten, Thomas Rieß von der Stadt Zirndorf (Foto: A. Fischl).

Das Foto zeigt die Seminarteilnehmer aus den Gemeinden und den Referenten,
Thomas Rieß von der Stadt Zirndorf (Foto: A. Fischl).

Mit der Organisation eines Grundseminars zum Thema „Feuerbeschau“ traf das Handlungsfeld Verwaltungskoorperation in der ILE Passauer Oberland den Nerv vieler Gemeinden. Rund 20 Teilnehmer der zehn ILE-Gemeinden aber auch aus anderen Kommunen im Landkreis Passau wie etwa Kößlarn, Rotthalmünster, Neuburg, Hofkirchen und Haarbach nahmen die Einladung des Passauer Oberlandes nach Fürstenstein zu dem Seminar gerne an. Durchgeführt wurde es in Kooperation mit der Bayerischen Verwaltungsschule (BVS) aus München, einem Bildungsträger für die öffentliche Verwaltung in Bayern. Weiterlesen

Themenschwerpunkt Energie für Unternehmer im Passauer Oberland

Die teilnehmenden Unternehmer beim Rundgang mit Robert Soppart (vorne links) durch das neue Betriebsgebäude in Aicha vorm Wald (Foto: Heisl)

Die teilnehmenden Unternehmer beim Rundgang mit Robert Soppart (vorne links) durch das
neue Betriebsgebäude in Aicha vorm Wald (Foto: Heisl)

Für das dritte Unternehmertreffen des Wirtschaftsnetzwerks im Passauer Oberland Mitte Oktober im Aicha vorm Wald stand der Themenschwerpunkt Energie im Vordergrund.

Rund 50 Unternehmer und Betriebsinhaber waren der Einladung der ILE-Verant-wortlichen im Bereich Wirtschaft zur Besichtigung des neuen Firmensitzes der Fa. Soppart GmbH & Co. KG gefolgt. Beeindruckt und interessiert verfolgten sie zunächst die Präsentation von Unternehmer Robert Soppart, dessen neues Betriebsgebäude erst im November offiziell eingeweiht wird. Beim Empfang in der Eingangshalle, die auch als Ausstellungsfläche dient und dem anschließenden Rundgang gab Robert Soppart Einblick in seine Firmenphilosophie und Produktwelt. Er setzt seit Jahren auf die regenerativen Energien und fing 1999 als Ein-Mann-Betrieb an. In den letzten 10 Jahren hat sich das Unternehmen als Spezialist für ganzheitliche Gebäudetechnik weit über die Region hinaus etabliert. Heute sind dort fast 50 Mitarbeiter beschäftigt und allein sechs Auszubildende starteten in diesem Jahr ihre Ausbildung. Weiterlesen

Landrat Meyer unterstützt eDorf-Bewerbungen des Passauer Oberlandes

Landrat Franz Meyer bei der Unterzeichnung der eDorf-Bewerbung aus dem Passauer Oberland zusammen mit Projektmanagerin Gabriele Bergmann, Bgm. Stephan Gawlik, Bgm. Norbert Marold, Bgm. Rudolf Müller und ILE-Geschäftsleiter Michael Bauer (v.li.n.re.).

Landrat Franz Meyer bei der Unterzeichnung der eDorf-Bewerbung aus dem Passauer Oberland
zusammen mit ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann, Bgm. und ILE-Vorsitzender Stephan Gawlik, Bgm. Norbert Marold, Bgm. Rudolf Müller und ILE-Geschäftsleiter Michael Bauer (v.li.n.re.).

Die Bayerische Staatsregierung rief im Sommer dieses Jahres zur Teilnahme an dem bayernweiten Pilotprojekt „eDorf“ aus, um Potenziale, die sich durch die Digitali-sierung bieten, im ländlichen Raum voranzubringen. Für dieses eDorf-Projekt, für das es jeweils ein Modelldorf bzw. einen Modellverbund in Süd- und Nordbayern geben wird, haben sich auch die drei Gemeinden Büchlberg, Fürstenstein und Ruderting aus der ILE Passauer Oberland beworben. Hierzu haben die drei Kommunen im Passauer Oberland in der Zeit von August bis Anfang Oktober intensiv an ihrem Konzept gefeilt und auch bereits einige mögliche Umsetzungspartner u.a. aus den Bereichen Pflege, Medizin, Mobilität und Service/Dienstleistungen einbezogen. Sie alle haben auch Absichtserklärungen zur weiteren Mitarbeit, wenn es zur Umsetzung kommen sollte, abgegeben. Weiterlesen

Passauer Oberland Gemeinden holen sich Inspirationen in Österreich

Ende September begaben sich 25 Personen aus den ILE-Gemeinden des Passauer

Die Exkursionsteilnehmer bei ihrer Station in Hinterstoder, wo sie sich  in erster Linie über die touristische Infrastruktur informiert haben. Bürgermeister Helmut Wallner (sitzend, 2.v.re) nahm sich viel Zeit für die Delegation aus dem Passauer Oberland. (Foto: Heisl)

Die Exkursionsteilnehmer bei ihrer Station in Hinterstoder, wo sie sich in erster Linie über die touristische Infrastruktur informiert haben. Bürgermeister Helmut Wallner (sitzend, 2.v.re)
nahm sich viel Zeit für die Delegation aus dem Passauer Oberland. (Foto: Heisl)

Oberlandes auf eine zweitägige Exkursion ins benachbarte Oberösterreich, um sich dort über aktuelle Projekte in der Ortsentwicklung, im Bereich Tourismus und Energie sowie Wirtschaft zu informieren.

Vorbereitet worden war die abwechslungsreiche und voller Informationen steckende Fachreise von Projektmanagerin Gabriele Bergmann in Zusammenarbeit mit dem Verein Landluft, der viele österreichische Kommunen in Ihrer Zukunftsentwicklung begleitet und unterstützt. Mit den Gemeinden Ottensheim, Hinterstoder und Munderfing hatte man zwar unterschiedliche Orte ausgewählt, aber jeder für sich verkörperte einen eigenen fachlichen Schwerpunkt. So brachten die beiden Bürgermeister in Ottensheim bei Linz den Fahrtteilnehmern den über lange Jahre und mit viel Bürgerbeteiligung erfolgten Prozess der Ortsentwicklung und einige der Vorzeigeobjekte, wie das neue Amtshaus, näher. Sie zeigten die vielen Bausteine, die zum Gelingen solcher Entwicklungsprozesse notwendig sind auf: Geduld, viel Reden, eine interessierte Bürgerschaft, gute Ideen und Macher zur Umsetzung, aber auch gute Förderinstrumentarien seitens des Landes. Weiterlesen

Einladung zum 3. Treffen des Wirtschaftsnetzwerks Passauer Oberland – Besichtigung der Firma Soppart GmbH & Co.KG am 12. Oktober 2016

Zum zweiten Mal in diesem Jahr laden wir Sie wieder sehr herzlich zu einer Betriebsbesichtigung mit anschließendem Austausch mit den Teilnehmern unseres Wirtschaftsnetzwerks „Passauer Oberland“ ein. Bei unserem diesmaligen Treffen steht das Thema „Energie“ im Vordergrund.

Wir laden Sie am Mittwoch, den 12. Oktober 2016 ein, gemeinsam das neu erbaute Beratungszentrum für regenerative Energiesysteme der Fa. Soppart in Aicha vorm Wald – noch vor der offiziellen Eröffnung im November – zu besichtigen.

Firmeninhaber Robert Soppart hat sich in den letzten Jahren mit seinem Betrieb zu einem anerkannten Spezialisten für ganzheitliche Gebäudetechnik etabliert. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, unsere Kunden langfristig von Energiekonzernen unabhängig zu machen“, so seine Auffassung.

Außerdem stellt sich das Handlungsfeld Energie & Umwelt der ILE Passauer Oberland vor. Seit kurzem begleitet das Planungsbüro Nigl + Mader aus Röhrnbach die ILE-Gemeinden. Es steht aber über den ILE-Vertrag auch Betrieben in allen Fragen zu Energieoptimierung, Energieeffizienz etc. beratend Verfügung.

Interessiert? Wenn ja, dann freuen wir uns auf den Abend mit Ihnen. Anmeldungen erwarten wir an unsere Projektmanagerin, Gabriele Bergmann unter bergmann@systemk3.de oder über unser nachfolgendes online-Kontaktformular  bis spätestens 7. Oktober. DANKE!

Gemeinde-Allianz Passauer Oberland zieht positive Bilanz Vorsitzende Gawlik und Bauer bleiben an der Spitze

Foto (Josef Heisl): Die Vertreter der 10 ILE-Gemeinden sprachen sich für eine Fortsetzung unter der bewährten Führung durch Bgm. Stephan Gawlik als Vorsitzendem und Gabriele Bergmann als Projektmanagerin aus.

Die Vertreter der 10 ILE-Gemeinden sprachen sich für eine Fortsetzung unter der bewährten Führung durch Bgm. Stephan Gawlik als Vorsitzendem und Gabriele Bergmann als Projektmanagerin aus. (Foto: Josef Heisl)

Die letzte Sitzung vor der Sommerpause der ILE Passauer Oberland mit ihren 10 Gemeinden stand unter dem Zeichen der Neuwahl der Vorsitzenden für den Gemeindeverbund und einem ausgiebigen Rückblick auf die letzten eineinhalb Jahre.

Sowohl Vorsitzender Bürgermeister Stephan Gawlik, Fürstenstein, als auch sein Stellvertreter Walter Bauer, Eging a.See, stellten sich wieder zur Wahl. Beide wurden von ihren Kollegen einstimmig in ihrer Funktion bestätigt. Gastgebender Bürgermeister Helmut Willmerdinger dankte stellvertretend für alle ILE-Kollegen für das gezeigte Engagement und die Mehrarbeit, die insbesondere in der Gemeinde Fürstenstein, dem Sitz der ILE, bewältigt werden muss. Er betonte dabei auch: „Der Zusammenschluss zur ILE Passauer Oberland hat schon viel erreicht“. Besonders wichtig seien dabei neben der Bearbeitung von Projekten, die Treffen zum Kennenlernen und zum gegenseitigen Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Dem schloss sich der wiedergewählte ILE-Vorsitzende Stephan Gawlik an und freute sich, dass man bereits gut unterwegs sei. Weiterlesen

Die ILE Passauer Oberland präsentiert sich auf dem Familienfest des Landkreises Passau am 31. Juli in Aldersbach

8. Familienfest des Landkreises Passau

8. Familienfest des Landkreises Passau

In seiner nunmehr achten Auflage macht das Familienfest des Landkreises am Sonntag, 31. Juli, Station in Aldersbach. Erwartet werden wieder bis zu 5000 Besucher. Damit ist das Familienfest mit seinen über 30 teilnehmenden Vereinen und Institutionen gleichzeitig eine der größten Veranstaltungen im Rahmenprogramm der Landesausstellung „Bier in Bayern“. Der Eintritt in die Ausstellung ist an diesem Tag von regulär zehn auf acht Euro vergünstigt. Das Familienfest selbst ist wie immer kostenlos. Das Familienfest 2016 hat eine „Sonderstellung“, wie es Landrat Franz Meyer nennt. Die 2009 gegründete Traditionsveranstaltung des Landkreises sei bewusst in das Veranstaltungsprogramm der Landesausstellung integriert worden, weil sich damit für die Besucher „die einzigartige Kombination ergibt, mit dem Fest den kostenvergünstigten Besuch der großartigen Ausstellung zu verbinden“.

Hauptschauplatz des Familienfestes wird der Aldersbacher Klostergarten, die Orangerie und das Kultur- und Begegnungszentrum sein, die Bühne ist direkt an der Klosterkirche, die gleichsam den Festmittelpunkt bildet. Damit ist das Fest eingebettet in eine Parklandschaft – ein „einzigartiges Ambiente und die Möglichkeit, diesen neugestaltetet Bereich mit allen Sinnen zu erleben“, wie es Festorganisator Andreas Sperling (Landratsamt) formuliert.

Die ILE Passauer Oberland präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder auf dem Familienfest den Besuchern. Auf unserem Stand erwarten Sie Infos und Beratungen rund um die ILE Passauer Oberland und deren Handlungsfeldern. Neben ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann und ILE-Geschäftsleiter Michael Bauer stehen Ihnen auch einige Erste Bürgermeister unserer Mitgliedsgemeinden am Stand in der Orangerie (siehe Plan) für Fragen zur Verfügung.

Familienfest des Landkreises - PlanWir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wirtschaftsnetzwerk ILE Passauer Oberland: Unternehmer besichtigen erfolgreiche Fürstensteiner Betriebe

Foto v.l.: ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann, die gastgebenden Unternehmer Gerhard Thiele (Bayer. Wald Granitwerke), Thomas Stockbauer-Muhr (Thomasbräu) und Michael Wagner (FuPa) mit den Auszeichnungen, ILE-Vorsitzender Stephan Gawlik und Bürgermeister Georg Silbereisen (Foto: Heisl)

Foto v.l.:
ILE-Projektmanagerin Gabriele Bergmann, die gastgebenden Unternehmer Gerhard Thiele (Bayer. Wald Granitwerke), Thomas Stockbauer-Muhr (Thomasbräu) und Michael Wagner (FuPa) mit den Auszeichnungen,
ILE-Vorsitzender Stephan Gawlik und Bürgermeister Georg Silbereisen (Foto: Heisl)

Zu zwei Betriebsbesichtigungen trafen sich rund 50 Unternehmer des  Wirtschaftsnetzwerks im Passauer Oberland Mitte Juni in Fürstenstein. Das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch untereinander standen dabei im Vordergrund. „Künftig sollen Betriebe die Gelegenheit erhalten“, sich vorzustellen und untereinander zu netzwerken, so ILE-Vorsitzender Stephan Gawlik. Er danke Projektmanagerin Gabriele Bergmann und Geschäftsleiter Michael Bauer für die Vorbereitung dieses zweiten Unternehmertreffens.

Zunächst stand – ganz im Zeichen der laufenden Fußball-Europameisterschaft – ein Besuch der FuPA GmbH, dem regionalen Fußballportal für Amateurfußball an. Der Firmengründer und gebürtige Fürstensteiner Michael Wagner erläuterte den interessierten Unternehmern die Idee seines Portals und seine erfolgreiche Weiterentwicklung seit der Unternehmensgründung vor 10 Jahren, die im Wohnhaus der Eltern begonnen hatte. Mittlerweile beschäftigt er rund 20 Mitarbeiter und lagerte im Februar dieses Jahres seine Räume auf 500m² Fläche im Möbelhaus XXXLutz aus.  Die Expansion des Sportportals wird ständig weiter betrieben und es gibt nur noch wenige „weiße Flecken“ deutschlandweit, in denen FuPa noch nicht tätig ist, so Wagner zu seinen Plänen. Der erfolgreiche Jung-Unternehmer, der 2010 auch den renommierten Grimme Online Award erhalten hatte, lebt für den Fußball und machte sein Hobby zum Beruf. Weiterlesen